Seit 1999 professionelle KMU-Unternehmensbewertung


 

 

Typische Kosten und Umfang einer Unternehmens-Bewertung

 

Privatgutachten

 

Eine sachrechte Unternehmensbewertung (als gutachterliche Unternehmenswert-Ermittlung) inkl. eines schriftlichen Bewertungs-Gutachtens kann durch uns i.d.R. in ca. 5 - 8 Arbeitstagen erfolgen und hängt zeitlich im Wesentlichen von der Komplexität Ihrer Unternehmensstruktur, der betriebswirtschaftlichen Transparenz der Geschäftszahlen und der Aussagefähigkeit ihrer sonstigen Geschäftsunterlagen ab.

 

Die vorgenannten Zeiten gelten für z:B. eine GmbH, Einzelfirma oder GmbH&Co.KG, wenn keine verbundenen Tochter- oder Schwester-Unternehmen, Konzernstrukturen, komplexe Betriebsaufspaltungen usw. vorliegen, bei denen umfangreichen, internen Leistungsver-rechnungen zwischen den jeweiligen Firmen analysiert werden müssen.

 

Bei sehr komplexen Unternehmensstrukturen wird eben mehr zeitlicher Aufwand benötigt.

  • Planen sie hier mit (vorerst pauschalierten) Kosten von 6.000 bis 8.000 € + MWST.

  • Für sehr kleine, sehr übersichtliche Firmen mit (vorerst pauschalierten) Kosten von 3.500 bis 5.000 € + MWST.

Gerichtsgutachten

 

Für gerichtliche Gutachten erfolgt unsere Abrechnung nach den Richtlichlinien des Justizver- gütungs- und -entschädigungsgesetz (JVEG) in der Honorargruppe 13 mit 125,00 € je Stunde + Auslagenersatz / Reisekosten + MWST.

  • Planen sie hier mit (vorerst pauschalierten) Kosten von 8.000 bis 9.000 € + MWST.

Auch hier bestimmt die jeweilige Komplexität der Bewertungsaufgabe vordringlich den (unserer-seits) sachlichen und zeitlichen Aufwand mit ca. 6 bis 10 Arbeitstagen und die (ihrerseits) dies-bezüglichen Kosten.

 

Kostenstruktur

 

Im Bereich der Unternehmensbewertung und sonstiger Dienstleistungen zum Unternehmens-kauf bzw. –verkauf (M&A) liegt der branchentypische Normal-Stundensatz für fachqualifizierte:

  • Steuer-Berater
  • Rechts-Berater
  • M&A-Berater

im Bereich von ca. 150 bis 250 € je Arbeitsstunde + ggf. Spesen + MWST. Diese Preisspanne bezieht sich auf kleine und mittelständische Unternehmen, hier also ein durchschnittlich „mittleres“ Kompexitäts-Niveau.

 

In der Regel erfolgt hier die Beratung nach (alleinig) deutschen Rechts- und Steuer- und Finanznormen, in deutscher Sprache und (rein) nationalen Spielregeln etc..

 

Für große und größere Unternehmen auch im Bereich von ca. 250 bis 350 € je Arbeitsstunde + ggf. Spesen + MWST, hier also ein durchschnittlich „höheres“ Kompexitäts-Niveau.

 

In der Regel erfolgt die Beratung nach (teilweise) internationalen Rechts- und Steuer- und Finanznormen, in deutscher und oft ausländischen Sprache(n) und internationalen Spielregeln etc..

 

Vorgenannte Stundensätze gelten für Senior-Berater mit langjähriger Berufserfahrung, sowie fundierter Aus- und Fortbildung im M&A-Bereich.

 

Umfang der Gutachten

 

Ein typisches Vollgutachten zur Unternehmens-Bewertung unfasst ca. 25 - 40 Textseiten und ca. 4 - 8 Exceltabellen.

 

Das Inhaltsverzeichnis umfasst in der Regel (bei Ertragswerts-Prinzip) folgende Punkte:

  • Gesamtumstände der Bewertungsaufgabe
  • Gesamtwirtschaftliches Bewertungsobjekt
  • Wertschöpfung und Ressourcen des Bewertungsobjektes
  • Marktumfeld des Bewertungsobjektes
  • Auftraggeber
  • Mitwirkende an der Bewertung
  • Stichtag der Bewertung / Ausführungszeitraum
  • Bewertungsmethoden / ggf. Kontrollbewertungen
  • Auftragsumfang und Ausführung
  • historische Betrachtungen (Zahlen und Ressourcen)
  • bewertungstechnisch Korrekturen der historische Betrachtungen
  • Überleitungen der historischen zu zukünftigen Betrachtungen
  • zukünftige Betrachtungen (Zahlen und Ressourcen)
  • Ermittlung des zukünftige Ertrags (bewertungstechnischer „Zähler“)
  • Herleitung des systematischen Risikos (bewertungstechnischer „Nenner“)
  • Herleitung des ggf. unsystematischen Risikos (bewertungstechnischer „Nenner“)
  • Diskontierung des Zahlungsstroms
  • Bewertungsergebnis
  • Verwendete Unterlagen und Informationen zur Bewertung
  • Bemerkungen zur Ausführung, insbesondere für außergewöhnliche Fälle
  • AGB und Haftung etc. des Bewerters

 

Unterlagen zur Bewertung (für Ertrags-Wert oder DCF-Verfahren)

 

Im Falle eines geplanten Unternehmens-Verkaufs würden für eine Unternehmens-Bewertung (typischer Weise) folgende Unterlagen für die Erstellung eines ausführlichen Gutachtens be-rücksichtigt:

 

Gesellschaftsrechtliche Unterlagen


1. Darstellung aller Gesellschaften , sowie betrieblicher / privater Vermögen etc., die von der Unternehmensbewertung betroffen sind

2. Gesellschafterliste / Inhaber, letzte 10 Geschäftsjahre (folgend GJ)

3. Wurden letzte 10 Jahren Unternehmensanteile / Firmenvermögen verkauft, vererbt oder verschenkt

4. Gründungsurkunden, Gesellschaftsverträge, Handelsregister seit Gründung

5. Auskunft Creditreform etc.

6. Rating (Basel II / III) der Hausbanken oder andere Ratings


Bilanzen & G&Vs & Steuerbescheide


7. Komplette Bilanzen / letzte 5 (GJ)

8. Monatliche Jahres-BWAs / SUSA letzte 5 (GJ)

9. Aktuelle Jahres-BWAs + Vorjahr jeweils mit SUSA

10. Bilanzen, EÜ-Rechnungen, BWA für „nicht operative“ Immobilen- / Tochter- / Schwestergesellschaften usw. letzte 5 (GJ)

11. Steuererklärungen und -bescheide alle Gesellschaften letzte 5 (GJ)

12. Steuerliche Ergänzung- und Sonderbilanzen, steuerliche Betriebsaufspaltungen letzte 10 Jahre


Kunden & Lieferanten & Wettbewerb


13. Kundenumsatzverteilung letzte 5 (GJ), ggf. ABC-Analyse Kunden

14. Lieferantenumsatzverteilung letzte 5 (GJ), ggf. ABC-Analyse Lieferanten

15. langfristige Rahmen- oder Streckenverträge mit Kunden / Lieferanten über mehr als 6 Monate Laufzeit

16. Werden regelmäßig Subunternehmer beschäftigt und womit

17. Liste der Hauptwettbewerber national + international (Top 5)


Unternehmensleitung & Mitarbeiter


18. Organigramm des Unternehmens

19. Mitarbeiterliste (Name, Funktion, Eintritt, Alter, Gehalt p.a. etc. ) inkl. GF

20. Jahres-Lohnjournale alle Mitarbeiter letzte 5 (GJ)

21. Liste Mitarbeitern mit Sondervollmachten (ppa., i.V., Bank)

22. Liste neu eingestellten / ausgeschiedenen Mitarbeiter letzte 5 (GJ)

23. Liste Inhaber / Geschäftsführer letzte 10 Jahre

24. Mitgliedschaft in arbeits- und gehaltsrechtlichen Verbänden (Arbeitgeberverband, Betriebsrat etc.)

25. Geschäftsführergehälter inkl. aller Nebenleistungen letzte 5 (GJ) und Zahlungen an direkte + indirekte Mitglieder der Familie des Unternehmensinhabers

26. Bestehen betriebliche Pensionszusagen etc.

27. Persönliche Sicherheiten der Inhaber für die Gesellschaft (Avale + Bürgschaften etc.)

28. Geschäftsführerverträge für alle Gesellschaften


Kredite & Banken & Leasing


29. Übersicht aller Kredit- und Bankkonten

30. Übersicht wesentliche Kredit-, Leasing-, Pacht- und Mietverträge

31. Übersicht Gesellschafterkredite, auch aus dem Familienumfeld


Unternehmens- & Produktpalette


32. Firmenpräsentation, Firmen-und Produktprospekte, Internetseiten

33. Stärken des Unternehmens (besser als Wettbewerber > TOP 1 – 5

34. Potentiale des Unternehmens (schlechter als Wettbewerber > TOP 1 - 5

35. Patentübersicht; gewerbliche Schutzrechte, Namensrechte etc.


Unternehmensplanung


36. Unternehmensplanung kommende 3 (GJ) (Plan-G+V und Plan-Bilanzen, wenn vorhanden)

37. Auftrags- und Angebotsbestand, ggf. Lagerbestände + Rahmenverträge

38. Größere betriebliche Investitionen nächste 3 (GJ)

39. Laufende Rechtsstreitigkeiten und –prozesse, ggf. drohende Rechtsstreitigkeiten und –prozesse

40. Abgeschlossene Rechtsstreitigkeiten und –prozesse, letzte 5 (GJ)

41. Inventurunterlagen Umlaufvermögen / Lagerbestände letzte 3 (GJ) und aktuell


Sonstiges


42. Berichte behördlichen Betriebsprüfungen etc. letzte 10 (GJ)

43. Mitgliedschaften branchen- oder produkttypische Vereine / Verbände, Beschaffungs- / Vertriebskooperationen, offene oder stille Beteiligungen etc.

44. Zertifizierungen (Din ISO etc.) /öffentlich-rechtlicher (behördlicher) Genehmigungen zur Unternehmensführung

45. Bestehen historische Unternehmensbewertungen? Wurde das Unternehmen, letzte 10 Jahre, zum Kauf oder Verkauf angeboten?

46. Grobe Vorstellungen zur Übergabe - Übernahme des Unternehmens (wann, wie, wer, wo usw. ?)

 

Immobilien


47. Lageplan / Baubeschreibung etc. zur Geschäftsimmobilie, ggf. Miet- / Pachtverträge für Geschäftsimmobilien

48. Grundbuchauszug, wenn eigene Immobilien

49. Immobilienbewertung, falls Immobilie im Betriebsvermögen aktiviert ist oder mit verkauft werden soll

 

M+A Rüegg Mittelstandsberatung GmbH | Mail: rggbieber@t-online.de